Equipment

Eigentlich ist die Frage ja total abtörnend: Was hast Du für ne Kamera?
Trotzdem wird die Frage immer wieder gestellt. Man will ja schließlich wissen, warum der Mensch so tolle Fotos macht. Deshalb hier also kurz eine Liste der Kameras, die bei mir in der Zwischenzeit eingezogen sind. Kein Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität. Ändert sich eigentlich ständig…

Analoge Kameras

Mamiya RB67 Pro SD


Ist mir mal auf einer Fotobörse ins Auge gestochen. Allerdings wollte der Verkäufer ein kleines Vermögen und mein Auto obendrauf. Hab sie dann bei E-Bay geangelt, zu einem vernünftigen Preis. Ein echtes Arbeitstier. Wenn man die in der Hand hat hört man sofort auf über die Größe und das Gewicht aktueller DSLRs zu nörgeln. In der Zwischenzeit sind noch zusätzliche Objektive und, noch wichtiger, zusätzliche Filmmagazine dazu gekommen. Fotografiert auf 120er Rollfilm.


Pentacon Exa 1B


Die Traumkamera meiner Jungend. Damals leider zu teuer für mich. Jetzt auch von E-Bay für nen „Zwanni“. Schluckt normale 35mm Filme und Nicole hat ein tolles Band für sie gehäkelt. Völlig ohne Schnickschnack, einfach nur Kamera. Die 50mm Normalbrennweite mit f2.8 ist für die meisten Sachen ein guter Kompromiss.


Panoramakamera „Horizont“


Von uns nur liebevoll „Russe“ genannt. Wenn man den Griff (vorn links im Bild) anschraubt kann man sie problemlos als Hammer verwenden. Und ich glaube sie nimmt noch nicht mal Schaden davon. Für ein Bild fährt sie das Objektiv ein links nach rechts. Hat ein 28/2.8  Festfokus- Objektiv. Kann man schon das Scharfstellen nicht vergessen ;-). Deckt einen Winkel von ca. 120 Grad ab. Belichtet auf 35mm Film. Haben wir in einem Fotoladen in München entdeckt und uns gleich verliebt. Zum Glück gab es in dem Laden noch eine nette Verkäuferin, die uns zeigen konnte, wie man den Body auf bekommt und einen Film einlegen kann. Mein Russisch ist doch arg eingerostet… 😉


Polaroid 670AF


Wollte ich schon immer haben. Dank der Filme von „Impossible Project“ ja auch einigermaßen zukunftssicher. Kennt glaube ich jeder noch, muss man nicht viel dazu sagen.


Franka Solida III


„made in germany (US- Zone)“ steht hinten drauf. Eine Leihgabe von Nicoles Opa. Der Sucher leidet etwas unter Pilzbefall und man kann nur raten, was man gerade fotografiert. Die Kamera für gepflegte Lomographie. Aber mit 120er Rollfilm. Fokussieren durch abschätzen ist auch eher gewöhnungsbedürftig. Aber man zieht neugierige Blicke auf sich wenn man den Balgen ausfährt. 😉


Kiev 88


Eine Mittelformat- Kamera (6×6) russischer Bauart. Ist ein Nachbau der Hasselblad 501cm. Hab zwei Versionen davon, eine mit Schachtsucher (nicht im Bild) und die mit Prismensucher. Keine Ahnung warum aber mit dieser Kamera fällt mir das Scharfstellen am Schwersten. Mit der Mamiya geht das deutlich besser, finde ich. Aber das quadratische Format hat schon was. Und es gehen dann unglaubliche 12! Bilder auf einen Film. 😉

Noblex PRO 175U

Schon eine extreme Kamera. Panoramakamera mit einem Aufnahmewinkel von 175 Grad. Da muss man schon sehr aufpassen, das nichts im Bild ist, was man nicht will. Trotzdem fokussierbar. Offenblende 6.5. Belichtet ganze vier Bilder auf einen 120er Film. Geiles Teil.