Uncategorized

Saskia

Urlaub September 2016, die Zweite. 
Eigentlich hatte ich mir eigentlich vorgenommen alle Fotos in diesem Urlaub analog zu machen. Ich hatte praktisch alle meine Kameras dabei, zig Filme. Und ich habe es auch echt versucht. Aber eben auch leider wieder mal gemerkt, das es leichter gesagt als getan ist. Man muss sich im klaren sein, das die Linsen von vor 40 Jahren eben nicht so toll korrigiert sind wie heute. Das verzerrt dann schon mal ganz ordentlich, wenn man da nicht drauf aufpasst. 12 Bilder pro Film sind auch nicht die Welt, und Filmwechseln dauert immer und unterbricht den “Flow”. Ach, hab ich erwähnt, das Fokussieren ein Arschloch ist? Viel gelernt mal wieder.

Immer gut, wenn man ein verständnisvolles Model mit viel Geduld hat. Und Saskia war perfekt dafür. Geduldig und professionell. Danke dafür. Smile

So gibt es leider keine vorzeigbaren analogen Bilder von dem Shooting. Aber immerhin digitale. Und vielleicht, ja vielleicht, kommt Saskia mich ja mal im Studio besuchen. Da holen wir die analogen Bilder dann nach. 

Juana

Angst vor der Kamera ist international. Aber therapierbar.

Sehr spontan hat sie sich entschlossen doch ein paar Bilder von sich machen zu lassen. Sie, gebürtige Mexikanerin, ein Wirbelwind und gute Freundin. Eine Powerfrau, verheiratet, mit zwei Kindern und eigenen Geschäft (Glashaus in Cleversulzbach, sehr zu empfehlen). Frida Kahlo inspiriert sie. So hat sie die Garderobe entsprechend mitgebracht und ich habe versucht den Bildstil und die Posen anzupassen. Wir haben wieder viel Analog gemacht. Mit der Kiev und der Mamiya.

Ein Model – ein Film

Ein Experiment, das sich gerne wiederholen darf. Ich hatte Lust, eins meiner Foto- Spielzeuge auszuprobieren. Elisa, die Freundin meines Sohnes, frühstückte mit uns und hatte vom Duschen noch nasse Haare. Manchmal gibt es schon glückliche Zufälle. 🙂

Also spontan Richtung Studio gestartet. In der Minolta lag ein TRI-X 400, jetzt nicht die beste Wahl, wenn man wenig Korn will. Ist aber egal. Wir beide waren völlig entspannt. Musste ja nix rauskommen dabei. Ist dann aber. Sehr ausdrucksstarke Portraits, so wie ich sie mag. Schwarz/weiß logischerweise, nur mit Fensterlicht. 

Langsam aber sicher kriegen wir auch das Staubproblem auf den Filmen in den Griff. 🙂

Lieblingsmodel

Auch wenn Sie sich in letzter Zeit immer etwas ziert, Nicole ist und bleibt mein Lieblingsmodel. Mag damit zusammen hängen, das ich seit mehr als 20 Jahren mit ihr zusammen leben darf. Auf ein paar „Testbilder“ mit dem Russen hat sie sich dann aber mal wieder eingelassen.

Danke für jede Minute die Du mit mir zusammen bist. Ich kann mir ein Leben ohne Dich nicht vorstellen.

 

Flamenco in Stuttgart


Wer mal hautnah erleben will wie sich Ekstase anfühlt (also nicht unbedingt im sexuellen Sinne, obwohl…), sollte sich mal eine Aufführung von Flamenco anschauen. Ich hatte sowas ja noch nie live gesehen. Und aus der Konserve ist das wirklich nicht ansatzweise dasselbe. Man muss es fühlen.

Wir waren zur Geburtstagsfeier einer Freundin eingeladen und sie entführte uns ins Cortijo in Stuttgart.  Netter Laden, kann man mal zum Essen hingehen dachte ich zuerst, bis die Performance losging. Unglaublich.

Unbedingt mal hin gehen, Vorstellungen gibt es täglich und wie gesagt, das Essen ist auch toll….

Meine ersten 3D- Druck Versuche

Nachdem die beste Frau der Welt mir zu Ostern einen 3D Drucker geschenkt hat bin ich jetzt langsam an dem Punkt, an dem mal was verwertbares aus dem Teil raus fällt.
Es gibt zwar unglaublich viele Sachen zum Ausdrucken im Netz (z.B. auf http://www.thingiverse.com/), aber irgendwie erscheint mir die Idee, auf dem Teil nur Sachen zu drucken die sich andere ausgedacht haben irgendwie „lame“. Also hab ich mich hingesetzt und angefangen mir bissel 3D Konstruktion beizubringen. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist eine „Akku- Schutz und Füllstandsanzeiger“. Na ja, am Namen arbeite ich noch. 😉
So sieht dann so aus:

Wenn der Akku voll ist kommt ein Cent in die dafür vorgesehene Aussparung. Wenn der Akku dann leer wieder zurück kommt dann wird das Geldstück einfach entfernt.
Das Ganze passt für meine Olympus Akkus für die E-M10 (BLS-5 und BLS-1). Wer auch so was brauchen kann, kann es sich einfach bei Thiniverse runterladen (http://www.thingiverse.com/thing:867430) und drucken. Wer keinen Drucker hat kann sich auch gerne bei mir melden. Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung lass ich gerne mit mir reden. 😉